Mittwoch, 21. Februar 2018

#smyly - Sewing makes you love yourself. With dinosaur dress.

Dies ist eine internationale Aktion, daher zunächst auf Englisch. Deutsch folgt weiter unten :)

English:


#smyly stands for „sewing makes you love yourself“, it’s a challenge by three youtubers, Athina Kakou (Instagram, You Tube), Hattie van der Krohn (Instagram, YouTube) and Lisa Kisch (Instagram, YouTube). You can read all about it here: https://athinakakou.com/2018/01/01/smyly2018-challenge-aka-sewing-makes-love/
„To participate, you have to sew a garment that makes you feel beautiful“. So I did!

No photo of me wearing the dress because nobody was around to take the picture and I'm terrible with selfies :(

About this dress:
It’s my favourite and I absolutely love the pattern (from Burda 11/2017, dress 118). A flared skirt, a little collar and a zipper. And it's asymmetric! There's only one thing which can make a good pattern even better: Dinosaurs! My dinosaurs are criminals, but well, I love them nonetheless.
I feel great in this dress. It feels casual and dressed up all at once, it's cozy and soft and did I tell you it has dinosaurs? Maybe it's a littly silly, but I'm a bit silly, too.

About sewing and me:
I startet sewing at the age of 18 - mainly larp costumes (live action roleplay). Medieval costumes are great for sewing beginners. The patterns are easy, it's a very loose fit so you don't have to know a lot about pattern fitting and nobody bothers if it looks handmade.
I wore my costumes happily on larp events and got more comfortable with wearing selfmade clothes - and then I started sewing everyday clothing, too. 

You have to get to know your body when you sew. And you have to be honest - it's no use to cheat while measuring your waist, if you like the number the measuring tape tells you or not. And when you're getting to know someone else, you can become friends :)

When I shop for clothes, I often get frustrated. The clothes I try are too tight at the bust and too loose at the back (and a lot too loose at the shoulders). When it fits my hips, it's too tight at the waist and most clothes are too long (I'm about 5''0/5''1 - 1,54 m, that's a lot below average for Germany).
When I sew, I can have the pattern in one size for my hips, 1 or 2 sizes larger at the waist, I make a full bust alteration and a narrow shoulder adjustment, I shorten a lot and do some more adjustments. Takes a while, but so worth it!
Recently I read something I liked: "I only sew in size M - fits Me!"


My body is unique and I can dress it in unique clothes which make me feel happy. And as a bonus, sewing makes me happy, too :)

Deutsch:


#smyly steht für „sewing makes you love youself“ und ist eine Challenge von drei Youtuberinnen, Athina Kakou (Instagram, You Tube), Hattie van der Krohn (Instagram, YouTube) und Lisa Kisch (Instagram, YouTube). Wie ihr mitmachen könnt, erfahrt ihr hier: https://athinakakou.com/2018/01/01/smyly2018-challenge-aka-sewing-makes-love/ (auf Englisch)

Zum Kleid:
Das Kleid ist aus der Burda Style 11/2017 (Modell 118). Es ist asymmetrisch, hat einen ausgestellten Rock, einen kleinen Kragen und einen Reißverschluss und gekrönt wird es durch Dinosaurier. Okay, es sind kriminelle Dinosaurier, aber ich mag sie trotzdem (oder gerade deswegen?). Der obere Teil ist aus Jersey, der untere aus einem leichten, aber angerauten Sweat - so weich und kuschlig!
Ich liebe es und wenn nicht gerade Winter wäre, würde ich es ständig tragen!
Ein ausführlicherer Beitrag dazu folgt :) dann sogar mit Tragefotos.

Zum Thema:
Es geht darum, ein Kleidungsstück zu nähen, in dem man sich schön fühlt. Und gleichzeitig darum, davon zu erzählen, wie Nähen das eigene Leben oder die eigene Körperwahrnehmung verändert hat.

Angefangen zu nähen habe ich mit 18, erstmal nur Larp-Kleidung (hier könnt ihr mein allererstes genähtes Outfit sehen ;)).Kostüme im mittelalterlichen Stil sind ein dankbares Anfangsprojekt - nicht körpernah, Passform ist also relativ egal, auf Larp-Veranstaltungen sind sowieso alle verkleidet, deshalb fällt man mit nicht perfekter Kleidung nicht negativ auf - ideales Einsteigerterritorium!

Es kostete mich dann auch nicht viel Überwindung, meine Nähversuche auf Alltagskleidung auszuweiten. Und da begann dann ein langer Lernprozess.

Wenn man Kleidung für sich selbst näht, ist man gezwungen, sich mit seinem Körper auseinanderzusetzen und die eigene Figur sehr genau kennenzulernen. Fertige Schnittmuster bilden nur den Durchschnitt ab, anpassen muss man selbst.

Dabei muss man ehrlich zu sich selbst sein – es nützt nichts, beim Taillenmaß 10 cm weniger einzutragen.
Und wenn man schon dabei ist, sich näher kennen zu lernen, kann man sich auch gleich anfreunden :)

Neulich las ich einen schönen Satz: „Ich nähe nur noch Größe M – ‚passt MIR!‘“
Wenn ich Kleidung im Geschäft anprobe, ärgere ich mich darüber, dass die Taille des Kleides auf meiner Hüfte sitzt und alles zu lang ist, dass der Stoff über der Brust spannt und am Rücken zu weit ist, dass die Schultern viel zu breit sind und das Kleidungsstück am Bauch zu eng ist, wenn es an der Hüfte passt. 
Wenn ich nähe, kann ich die Hüftweite von der einen Größe nehmen und die Taille ein, zwei Nummern größer, ich kann eine Änderung für viel Oberweite machen und eine für schmale Schultern, eine Länge, die schmeichelhaft für mich ist, einen anderen Kragen, der mir besser steht ... Ich mache es passend für mich und gut! Ein Schnittmuster ist nur ein Serviervorschlag - an den hält sich auch keiner.

Lg
Nria

Dienstag, 20. Februar 2018

Ein Rollenspieler-Bilderrahmen mit Würfel-Deko

Hinter meiner Nähmaschine ist meine Bilderwand: Lauter Bilder von Freunden. So macht das Nähen nämlich gleich doppelt Freude!

Die Bilderrahmen sind ein wildes Sammelsurium, aber alle weiß. Und letztes Jahr habe ich endlich mal ein Bild von unserem lieben Freund und Mass Effect-Spielleitern beim Spielleitern geschossen, das in die Bilderwand eingegliedert und einen würdigen Rahmen erhalten soll.

Würfel-Bilderrahmen unter Betonwürfelfreunden


Als Basis dient ein ganz simpler rauer Holzbilderrahmen, den ich mit Acrylfarbe weiß angepinselt habe.

Auf der Spielemesse habe ich dann günstig eine Handvoll kleiner W4 (also 4-seitige Würfel) erstanden - erstens finde ich diese Würfelform enorm hübsch und zweitens haben die auch eine schön große Auflagefläche.

Eigentlich bevorzuge ich W4, bei denen der Wert an der Spitze steht statt an der Basis ...


Aufgeklebt habe ich die Würfel mit Schmucksteinkleber - auf der Suche nach transparentem, zu diesem Zweck gut geeigneten Klebstoff wurde mir der empfohlen.

Und wo ist auf dem obigen Foto nun die hochgelobte Bilderwand? Tja, dem Rahmen fehlt noch ein Aufhänger und ich habe gerade meine Nägel-Box verlegt ... bis die wieder auftauchen, muss das Bild noch ein wenig auf dem Regal wohnen (und kann dort den Betonwürfeln Gesellschaft leisten).

Was sagt ihr zu 4-seitigen Würfeln - findet ihr die auch so hübsch wie ich? Und habt ihr schonmal Bilderrahmen verziert?

Verlinkt bei Creadienstag, HandmadeonTuesday, Dienstagsdinge.

Eine schöne Zeit wünscht
Hana

Montag, 19. Februar 2018

7 Sachen 7/2017

Immer wieder sonntags montags (gestern zu müde ...). 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Tag Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


Vor der Fahrt nochmal Wasser nachgegossen für die ersten Tulpen des Jahres (und die Gerbera).


Einen Motor aus dem Odenwald geholt.


Die Jacke neben einer ganz winzigen Jacke aufgehängt.


Hackschnecken ausgepackt. Ausnahmsweise haben wir vorher mal nicht verabredet, wer etwas zu Essen mitbringt, und das leckere (wenn auch nicht figurfreundliche) Ergebnis war, dass sich gleich drei Leute dachten "Oh, dann mach ich etwas" und wir neben den Schnecken noch Würstchen im Schlafrock und Gulaschsuppe hatten.


Ein Pen&Paper-Figürchen auf die Leiter gehängt. Ich freu mich immer, wenn ich die Figuren der Spielszene entsprechend drapieren kann ...


Die Vorteile eines Teppichs als Zuschneide-Unterlage für sich einrollenden Jersey genutzt.


Rockteile ausgeschnitten. Waren zum Glück nur vier.

Verlinkt bei Cherry's World

Donnerstag, 15. Februar 2018

Star Trek-Sweatshirt in blau-gelb

Auf anderen Blogs würde dieser Post wohl "Schon wieder eine Mrs. Klassik" oder so ähnlich heißen - aber schnöde "noch eins" oder "schon wieder eins" zu sein hat das Sweatshirt aus diesem tollen Stoff wirklich nicht verdient!

Auf dem Bildausschnitt des Shops sah man nur "Konstruktionszeichnungen von Raketen oder Raumschiffen" - was war ich freudig überrascht, als sich die Raumschiffe bei der größeren Ansicht als Schiffe des Star Trek-Universums herausstellten! Nicht nur die Enterprise, sondern auch noch klingonische Schiffe ... da hätte mein Konto schon im Minus sein müssen, dass ich diesen Stoff nicht bestellt hätte.

Lieblings-Sweatshirt zur Lieblings-Hose (und ja, ich stehe hier auf dem Sofa)

Als Kontraststoff habe ich mich für senfgelben Jersey entschieden - eine Farbe, die mir absolut nicht steht und als Haupt-Oberteilfarbe gar nicht geht, aber als Detail immer gut ist (und damit passt der Pulli auch super zu meiner senfgelben Lieblingshose).

Der Kommunikator ist ein Geschenk vom Liebsten an Nria und das Modell aus der neuen Enterprise-Serie


Lebe lang und in Fandom-Kleidung!

Jedenfalls gehört das Sweatshirt zu den Teilen, die ich direkt nach dem Fertignähen angezogen habe und nie mehr ausziehen will. Vielleicht im Sommer, wenn's mir zu warm wird ...

Stoff: Wintersweat mit Raumschiff-Motiven, senfgelber Jersey
Schnitt: Mrs. Klassik von Konfetti Patterns, Gr. 40
Änderungen: Ärmel unten etwas weiter geschnitten, Ärmelbündchen hinzugefügt

Verlinkt bei RundumsWeib.

Dienstag, 13. Februar 2018

Sonic Screwdriver-MugRug

Und noch eine Kleinigkeit fürs Selbermach-Tauschpaket im Nähkromanten-Forum!

Diesmal ein MugRug, ein Tassenuntersetzer. Und wieder Paper Piecing!

Quasi 3D! Und schon mit Namensschildchen versehen.

Das Motiv ist der Schallschraubenzieher des Doktors aus Doctor Who. Jeder sollte einen haben! Und wenn man keinen hat, dann doch hoffentlich immerhin einen Untersetzer. Den kann auch jeder brauchen.
Ich habe die Vorlage wie so oft von Fandom in Stitches. Die Doctor Who-Abteilung dort hat zwar deutlich mehr Stickereien als Patchwork zu bieten, aber dieses Motiv gefiel mir sofort. Und passende Farben hatte ich auch noch rumliegen.

Das Rückseitenfoto ist mehr pro forma. Gequiltet ist hier nix, aber immerhin ist der Stoff hübsch?

Für das Motiv habe ich nicht nur dünne Baumwollstoffe, sondern auch dunkelgraues, etwas dickeres Leinen verwendet. Das macht einen tollen 3D-Effekt! Dieser blaue Streifen ist nämlich beim "realen" Pendant des Schraubenziehers (dieser ist übrigens vom 10. Doktor) ebenfalls vertieft.Den Höhenunterschied kann man beim Untersetzer deutlich sehen und fühlen :)

Damit das Motiv ein bisschen mehr Abstand zum Rand hat und nicht direkt an den Außenkanten "klebt", habe ich noch ein paar Streifen drumrumgenäht. Und für etwas Saugfähigkeit (falls man mal was verschüttet oder danebengießt) enthält der MugRug zwei Lagen Molton. Davon habe ich sowieso immer Reststücke rumliegen, weil ich Gambesons und ähnliche wattierte Larpsachen damit fülle.

Zum Schluss habe ich ein größeres Stück vom lila Stoff (ein "falscher Uni" übrigens - ich mag es, wenn der Hintergrund nicht komplett einfarbig ist, sondern etwas Struktur zu bieten hat) unterlegt und die Ränder hochgeklappt. Viel einfacher als Schrägband!

Mal gucken - vielleicht erweitere ich meine eigene MugRug-Sammlung auch noch ein wenig ...

Verlinkt bei Creadienstag, DienstagsDinge, HandmadeonTuesday und der Paper Piecing-Linkparty.

Lg
Nria

Sonntag, 11. Februar 2018

7 Sachen 6/2017

Immer wieder sonntags ... 7 Bilder von Sachen, für die wir an diesem Tag Wochenende unsere Hände gebraucht haben. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.


Am Frankfurter Bahnhof ein lustiges karnevalistisches Konfetti-Männchen gekauft. Weiß jemand von euch, ob das nen bestimmten Namen hat?
Und gelernt, dass Berliner in Frankfurt "Kreppl" heißen. Wie heißt das "marmeladengefüllte Siedegebäck" bei euch?


Spiele aus dem Spieleschrank geholt und fotografiert - nachdem wir beschämt festgestellt haben, dass unser "Spiele für viele"-Beitrag immer noch reichlich unbebildert war.


Knopflöcher gehämmert mit diesem speziellen Knopflochmeißel, dessen Namen ich vergessen habe. Geht wirklich viel besser als mit der Schere!


Ein echt altes Fundstück (aus unserem Geburtsjahr!) aus einer Ritze eines Oma-Erbschranks gezogen.


Einen Eisbären geputzt, mit Nagellackentferner. Jetzt ist er wieder schön weiß! Weil er schmutzig war, hat er nur 50 Cent gekostet.



Angefangen, eine Cordhose zu nähen. Vorm Reißverschluss hatte ich keine Lust mehr.


Stattdessen ein fusselndes Ungetüm genäht. Ist jetzt der flauschigste Rock der Welt, aber die Welt ist voller Fussel.

Verlinkt bei Cherry's World.

Freitag, 9. Februar 2018

Hogwarts-Wappen - in Farbe und bunt [WIP Teil 4]

Ich habe das arme Ding mal ein Weilchen in die Sonne gelegt, damit es etwas Farbe kriegt.

Okay, ganz so einfach war es dann doch nicht. Ich habe ungefähr 30 Stunden gestickt und nach insgesamt etwas über 106 Stunden hatte ich die bronzefarbenen Schattierungen fertig:

Sieht jetzt irgendwie plastischer aus!

Das ist die Farbe 307 von Anchor. Für die andere Hälfte des Rahmens war Nr. 306 vorgesehen - allerdings ist der Unterschied zur 307 seeehr gering. Ich habe ein paar Stiche ausprobiert und dann einen helleren Ton gekauft. Die Nr. 305 hingegen unterscheidet sich sehr und ist viel zu hell und zu gelb. Komische Abstufung.

Letztendlich bin ich bei Nr. 891 gelandet - der Farbton könnte für mich noch intensiver/goldener sein, aber mehr Farben gibt es einfach nicht bei Anchor. Und so groß war mein Bedürfnis dann auch nicht, noch andere Läden auf der Suche nach Alternativmarken abzuklappern oder noch diverse Farben zum Ausprobieren online zu bestellen. Ich wollte hinterher auch nicht noch 10 nicht passende Farben hier rumliegen haben ...

Das Ausfüllen des übrigen "Rahmens" hat 25 Stunden gedauert; hier sind wir bei 131 Stunden Gesamtdauer:

Der Rahmen ist fertig! ... fast.


Ja, ganz links am Banner fehlt noch was. Da ging mir das Garn aus und ich hatte keine Lust, welches nachzukaufen - mir ist nämlich aufgefallen, dass das H gar nicht in Hellbronze, sondern in Rot gestickt wird und da ist diese leise Hoffnung, dass - falls ich das auftrenne, das weiß ich nämlich noch nicht - das Garn davon für den Banner-Rest ausreicht. Wird aber vermutlich darauf hinauslaufen, dass ich doch neues Garn kaufe.

Und dann kam der richtig interessante Teil - die Tiere. Beim Bild oben sieht man auch schon den "Kürbis" (ich habe keine Ahnung, was genau das runde rillige Ding darstellen soll. Für mich ist das jetzt ein Kürbis) fertig in seinen Grautönen.
Hier musste ich bei den Farben wieder Ersatztöne finden. Als hellsten Ton habe ich die Nr. 397 verwendet, weil ich davon reichlich in der Kiste gefunden habe. Dann braucht man zwei mittlere Grautöne, aber nicht zu ähnlich - zum Glück gab es davon genau zwei von Anchor (sonst hätte ich mischen müssen), Nr. 235 für den Helm und Nr. 399 für die Tiere; das ganz helle Grau 397 passt ganz gut zu beidem.

Für die Tiere habe ich ganze 11 Stunden gebraucht - die Schlange war wie erwartet etwas nervig (viele kleine Fleckchen), der Rest sehr schön zu sticken. Nach insgesamt 142 Stunden ist das der Zwischenstand:

Die untere linke Ecke ist immer noch nicht fertig ...


Macht doch schon was her! Von hinten ist es inzwischen deutlich wurschteliger geworden (und ich habe ca. 4 Querstiche zu vermelden - da hatte ich zweimal auf der Hinrunde einen Fehler gemacht und es erst nach langer Stickzeit bei der Rückrunde gemerkt und dann keine Lust mehr, alles wieder aufzutrennen. Aber immerhin bei den Gelbtönen, nicht beim Schwarz):


Nicht alles sind verknotete Fadenenden - leider zieht sich der Faden manchmal von selbst zu einem Knoten ...

Der Punkt ist gekommen, an dem ich die Vorlage komplett wegpacken kann - jetzt muss ich nichts mehr nachschauen, der Rest wird stumpf einfarbig ausgefüllt.

Ich hätte im Vorhinein (bzw. basierend auf Zwischenständen) auf 200 Stunden Stickdauer getippt, aber ich werde ganz sicher früher fertig. Jetzt fehlen nur noch die vier Hausfarben-Felder, das ist nicht mehr viel und da ich nicht mehr auf die Vorlage schauen muss, gehts noch schneller.

Das Ende naht! Ich bin schon sehr gespannt :)

Lg
Nria

Donnerstag, 8. Februar 2018

Was vom Januar übrig blieb

Leider hat uns dieser Januar nicht mit Schnee beglückt, oder gar einem tollen Eislauf-freundlichen Teich wie im letzen Jahr (Februar, wie siehts aus?). Dafür sieht unsere Stoffstatistik weitaus freundlicher aus als im letzten Jahr; wir haben eine liebe Freundin in ihrer neuen Wohnung besucht und Hana konnte gleich zweimal Dungeons&Dragons spielen.

Dungeons&Dragons mit Spielplan und Leder-Landkarte (Handys werden zum Glück nur zum Regelnachschlagen genutzt)

Link-Tipps im Januar:
Bei Schneidersitz geht es um Fast Fashion beim Nähen - dass Kleidung mehr sein sollte als Wegwerfware, sollte jedem klar sein. Aber gibt's auch beim Nähen ein Zuviel?
Dani präsentiert auf Gingeredthings ein selbstgemachtes Letterboard aus Holz samt Anleitung - ich für meinen Teil will eins nachbasteln!
Jenny zeigt auf Rock'n Roll Nähmaschine, wie man eine Bauchtasche für ein Sweatshirt näht, die den Musterverlauf nicht unterbricht
Julia fragt sich auf Sewing Galaxy: Macht Nähen wirklich glücklich - die ganze Zeit über? Oder doch nur einzelne Aspekte am Nähen?
Kendra macht sich als Schweizer Gedanken über das deutsche Larp auf liverollenspiel.ch
Karin bastelt mit "Tetra Pap" auf vonKarin - ich wusste nicht, dass man die Aufdrucke von Tetrapaks so leicht lösen kann!

#fürmehrerstemale - Ich habe zum ersten Mal falsche Wimpern ausprobiert!

Für uns selbst genäht im Januar:
Reflektorgürtel
Asymmetrisches Dinosaurierkleid
Mrs. Klassik mit Dreiecken
Dachsshirt
Patchworkshirt "Nelly" in Maritim (Ufo vom August)
Sweatshirt "Lykka" mit Schlüsseln
bunter Jerseyschal mit Landschaftsstreifen

Für andere gemacht im Januar:
Stoffgewichte aus Geometrie-Jersey
mehr Todesstern-Magnete
Lippenbalsam auf Bienenwachs-Öl-Basis
R2D2-Paper Piecing-Täschchen
Sonic Screwdriver-Paper Piecing-Mugrug

Wir waren wirklich fleißig!

Der bunteste Schal der Welt?

Angefangene Projekte:
Vintage-Shirt in Türkis-Schwarz
Geklonter Punktemantel
Upcycling-Kirchenfensterkleid
Weißes Paisley-Sweatshirt
Roter Jeansrock

Gescheiterte Projekte: -

Neue Schnittmuster, Anleitungshefte und Bücher: 
Fashion Style 01/2018 (wie war das noch gleich mit "mehr nutzen, weniger kaufen" ...?)

Stoff gekauft: 0,2 / 0
Hana: 0,2 m grauer Futterstoff (war unumgänglich für Manteltaschen)
Stoff vernäht: 5,8 / 4,45
Hana: 0,8 m grauer Sweat (vernäht von Nria), 2 m grauer Pünktchenwollstoff, 2 m rotes Steppfutter, 1 m weißer Paisley-Sommersweat
Nria: 0,25 m blauweißer Dreieck-Sweat, 1 m türkisfarbener Jersey, 0,1 m schwarzer Jersey, 0,5 m Dachsjersey, 0,8 m hellblauer Sweat, 0,3 m Schlüsselsweat, 0,35 m bunter Jersey, 0,45 m schwarzer Singlejersey (vernäht von Hana), 0,7 m roter Jeans
Knöpfe vernäht: 6

Wir freuen uns im Februar auf: 
Die Mass Effect-Pen&Paper-Runde geht weiter! Nach etwa 8 Wochen - und das, nachdem es letztes Mal mit einem Cliffhanger endete ...
Außerdem kriegen wir vielleicht mal wieder ein Nähtreffen hin, hurra!

Dienstag, 6. Februar 2018

R2-D2 mal ganz weich - Patchworktäschchen

Gerade ist im Nähkromanten-Forum ein neues Selbermach-Tauschpaket gestartet! Und ich habe zur Startfüllung beigetragen, unter anderem mit dem Brontosaurus-Stofftier.

Weil die bisherigen Teile recht stricklastig waren, dachte ich mir, das Paket könnte noch etwas Genähtes vertragen. Und Paper Piecing mache ich gerne - Fandom in Stitches bietet eine große Fülle an coolen und kostenlosen Vorlagen! Ich habe mich in der Star Wars-Rubrik bedient. Genauer gesagt: Star Wars-Lego. Deshalb habe ich mir das Ergebnis irgendwie viel kleiner vorgestellt, als es letztendlich geworden ist - Legofigürchen sind ja klein ...

*unverständliches Piepsen*

Diese Vorlage lädt man nicht direkt bei Fandom in Stitches, sondern bei Craftsy runter. Beim ersten Drucken habe ich übersehen, dass die erste Seite zwar im Hochformat ist, die übrigen aber im Querformat und habe es prompt falsch gedruckt (mein Drucker übernimmt das nicht automatisch). Beim zweiten Versuch mit Querformat-Einstellung hats aber geklappt und ich konnte loslegen.

Ich muss ja sagen, dass ich BB-8 lieber mag als R2-D2. Und C-3PO konnte ich noch nie leiden. Aber die Vorlage gefällt mir gut - es gibt wenige Linien, die man genau treffen muss beim Zusammenfügen der einzelnen Segmente (wenn die grauen Parts aneinanderpassen, ist das nett, aber wenn sie auf den weißen Bereich treffen, fällts auch nicht groß auf) und alle Nähte an den Segmenten sind waagerecht und senkrecht, nicht schräg. Wenn ich da an das BB-8-Kissen denke - da musste ich einiges per Hand nachkorrigieren, damit der Roboter wirklich rund wurde ...

So sieht das Patchworkteil fertig aus:

*mehr unverständliches Piepsen*

Wirkt eigentlich ganz harmlos. Wieviel Arbeit drinsteckt, erahnt man eher auf der Rückseite:

Die einzige Nähtechnik, bei der ich mir das Fädchenabschneiden spare ...

Da sieht man übrigens auch, dass ich nie alle Papierreste komplett entfernt kriege. Aber ist ja nur die Rückseite und ein Futter braucht man bei dieser Technik sowieso.
Übrigens: Diesmal habe ich nur dünne Baumwollwebstoffe vernäht. Damit geht Patchwork so viel einfacher, als wenn man alles nimmt, was da ist ...

Schlichte Rückseite, neutrales Futter. Man muss es ja nicht übertreiben.

Als Futterstoff habe ich Baumwollwebstoff mit Streifen verwendet - übrigens ein Rest vom Livorno-Rock. Der Blauton ist nicht der gleiche wie beim Motiv, aber mir gefiel das geometrische Muster zum geometrischen Motiv und ich wollte etwas Neutrales.

Das Motiv ist übrigens eigentlich quadratisch, aber ich habe es auf Taschenformat gekürzt. Noch einen Reißverschluss dran und alles zusammengenäht, schwupps, fertig ist das nerdige Täschchen!

Passt doch fast! R2-D2 hat auch Streifen!

Zugegeben, größer als ein Legofigürchen ists dann doch geworden. Aber es gefällt mir - hoffentlich den Tauschpaketnutzern ebenfalls!*

Verlinkt bei Creadienstag, Handmade on Tuesday und der Paper Piecing-Linkparty.

*Nachtrag: Es wurde gleich als erstes entnommen :D

Lg
Nria