Mittwoch, 30. August 2017

Spontaner Claner-Rock mit Bordüre

Im Frühsommer waren wir zu einer Larp-Hochzeit eingeladen. Die, für die wir das "Rinder-Herz" (mit Bonus-Wurm) produziert haben.

Natürlich braucht man da was anzuziehen. Hana hat ja ihr Federkleid-Outfit; ich bin mangels Anlässen eher spärlich ausgestattet mit festlicher Larp-Garderobe. Die Sachen meiner Clanerin finde ich ganz schick (auch wenn sie mit höfischer Festmode natürlich nicht mithalten können), nur die Hose wirkte nicht so ganz feierlich ...
Das Deel habe ich von Vornherein nicht eingeplant - die Wollweste ist noch ok, aber eine lange Jacke aus dicker Wolle muss ich wirklich nicht bei hochsommerlichen Temperaturen anziehen.

Das Outfit kriegt immer mehr Stufen :D


Die kurze Anprobe meines Pöpke-Rocks ergab: Mit langem Rock siehts ganz annehmbar aus. Nur sah der graue Rock wie ein Fremdkörper aus, es ist ja sonst nichts Graues im Outfit.
Im Schrank lag noch ein Rest von Hanas Leinen-Wickelhose - blaues Leinen in genau ausreichender Menge für einen langen Rock. Hana hat nicht oder nicht laut genug protestiert, also wurde das Zeug konfisziert. Und genäht war der Rock auch schnell; zwei Rechtecke und zwei Keile zugeschnitten, zusammennähen, Versäubern nicht vergessen und die Säume. Oben wird der Bund mit einem Tunnelzug zusammengerafft, dann kann man sich auch schön am Buffet bedienen und das Bändchen unauffällig ein bisschen lockern ;)

Rückansicht. Der Rock ist aber ringsum gleich.


War aber noch etwas schlicht und langweilig und der gewisse Claner-Pep fehlte noch. Leider enthielten die Schränke und Stoffrestekisten keine dunkelroten Reste mehr (und Knallrot war mir ein zu großer Kontrast), aber glücklicherweise brachte eine liebe Freundin just zu dem Zeitpunkt eine Tüte mit aussortierten Stoffen und Resten vorbei und es war auch ein langes Stück roter Vorhang drin (der ist offenbar unten gekürzt worden). Genau die Farbe, die ich brauchte!
Es ist zwar Polyester, aber er wird so weit unten rumhängen, dass es keinen stören wird.

 Ich habe den leicht geschwungenen (um Zipfeligkeit vorzubeugen) Rocksaum auf Zeitung abgemalt und eine Bordüre entworfen: Breit und mit dem stilisierten Hörner-Motiv, das schon öfter im Outfit auftaucht.

Einzeln aufmalen. Einzeln ausschneiden. Einzeln annähen. Gar nicht mal so wenig Arbeit!

Zuerst habe ich ein breites Band parallel zum Rocksaum aufgemalt. Dann habe ich eine kleine Motiv-Schablone erstellt und überlegt, wie oft ich das Motiv auf dem Rock haben möchte (zu weit auseinander wirkt zu spärlich, zu dicht gedrängt ist auch nicht schön). Danach kann man die Abstände ausrechnen und auf der Bordüre die Stellen markieren, an denen die Schablone angelegt werden muss. Und schließlich wird die Schablone dort aufgelegt und abgemalt.

Das Ganze habe ich dann ausgeschnitten, auf dem Rock gut festgesteckt und mit schmalem Zickzackstich aufgenäht. Ist ein bisschen unsauber an den Kanten (es stehen jetzt Fädchen vom Stoff ab, die werde ich noch stutzen), aber ich hatte wirklich keine Lust, kurz vor der Deadline noch mit Vlieseline zu hantieren und die Bordüre mehrfach zu umranden ...

Bisschen Hellblau hätte ich auch noch reinbringen können. Aber man muss es ja nicht übertreiben.


Das Aufnähen war friemelig, weil man den ganzen Rockstoff ständig drehen muss für die geschwungenen Partien; zeitweilig habe ich die einfach im Rückwärtsmodus genäht, um mir eine weitere Drehung zu ersparen. Ist natürlich nicht die akkurateste Methode, aber hey, für einen Abend und einen nicht gerade adligen Charakter ...
Sehr zufrieden bin ich dafür mit den Seitennähten: Dort habe ich jeweils ein halbes Element mit etwas Nahtzugabe versehen und möglichst genau an sein Gegenstück angenäht. Weil sich der Polyesterstoff nicht so gut flachbügeln lässt, habe ich die Naht kurzerhand mit Zickzackstich geplättet und finde den Übergang an der Seite doch recht gelungen.

Outtake: Ohne Gürtel. Sieht ein bisschen ungewohnt aus.


Farblich fügt sich der Rock sehr schön ins Gesamtkonzept ein und mir gefällt die dreistufige Unterteilung sehr. Ich hatte überlegt, die Bordüre noch mit Knochenperlen zu ergänzen (Hana hat da eine ganz ergiebige Sammlung ;)), aber ohne richtig spezifischen Claner-Kram ist der Rock vielfältiger kombinierbar, vielleicht kann man ihn so auch mal für ein NSC-Outfit gebrauchen.

Hier gehts zu den anderen Teilen:


Verlinkt bei AfterWorkSewing.

Lg
Nria


Kommentare:

  1. Ich finde den Rock so wie er ist total schick zum restlichen Outfit. Das sieht gerade durch das dunklere Blau alles sehr edel aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Stimmt, das Dunkelblau macht es edler, dabei war der Stoff bloß ein Zufallsfund aus dem Schrank :D

      Löschen