Montag, 8. Juli 2013

Wanderbackbuch: Dunkle Schoko-Tarte

Im November habe ich mich für ein Wanderbackbuch angemeldet: Rebecca (sie präsentiert auf ihrem Blog Bambi backt tolles  und alltagstaugliches Gebäck, schaut ihn euch unbedingt an!) lässt Ruth Moschners Backbuch "Backen für Angeber" wandern. Und endlich ist es bei mir angekommen!

Ich habe es begeistert durchgeblättert - das Buch enthält wirklich tolle Rezepte! Ich hätte ja fast alles backen können, habe mich aber dann auf ein Rezept mit Schokolade gestürzt (das wundert jetzt keinen, der mich kennt, oder?): Und zwar die "Dunkle Schokoladentarte"! Ich bin eigentlich Vollmilchfan (hurra, mehr Zucker!), aber ausnahmsweise nehme ich auch mal Zartbitter.



Zutaten für 12 Stück:

Teig:
100 g Butter
200 g Mehl
1 Prise Salz
3 EL echter Vanillezucker (ersatzweise: 2 EL Zucker und 1 Packung Vanillinzucker)
1 Eigelb

Füllung:
450 g Zartbitterschokolad
200 g Schlagsahne
1 Prise Salz
140 g Butter
3 EL Milch
125 g Creme Double

Vorschläge für Aromen: 
2 EL Rum oder
1 Handvoll karamellisierte, salzige Nüsse oder
1/2 TL Kardamom gemahlen oder
2 EL Espressopulver
[ich habe ein paar Tropfen Rumaroma und eine Packung gesalzene Macadamianüsse verwendet]

Ihr seht richtig! Sooo viel Schokolade kommt rein!


Zubereitungszeit: 60 Minuten
Backzeit: 25-30 Minuten bei 175°C (Umluft 155°C)
Kühlzeit: ca. 2 Stunden

1. Butter, Mehl, Salz, Vanillezucker und Eigelb verkneten. Ergibt einen krümeligen Keksteig.

2. Den Teig in eine Tarte- oder Springform füllen und andrücken (es muss ein Rand bleiben). Dann 30 Minuten kaltstellen. Wenn dafür keine Zeit ist: Blindbacken (also Backpapier drauf und mit einem Haufen Reis o.ä. beschweren. [Ich habe eine Springform genommen, weil ich befürchtete, dass Mürbeteig und Tarteform eine Verbindung für die Ewigkeit eingehen ...]


Sieht schon knusprig aus, nicht wahr? Ist es auch!

3. Für die Füllung die Schokolade im dem heißen Wasserbad schmelzen. Sahne, Salz und Butter gründlich unterrühren (aber mit einem Löffel oder Schneebesen, nicht mit dem elektrischen Rührgerät!).


Lasst uns Schokolade mit mehr Fett verrühren!

4. Die Milch unterrühren (wenn man Espressopulver reingeben will, das vorher in der Milch auflösen!), dann die Aromen (ich habe die Nüsse aber separat auf dem Boden verteilt) und zum Schluss die Creme Double.

Mehr Fett dazu! Wird immer besser!


5. Die Füllung auf den Tarteboden geben und verstreichen. Dann die Tarte mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

 Dieser Teil hat am meisten Spaß gemacht!

Und so sieht das Ergebnis aus:

Innen mit Nuss-Überraschung!

Den Kuchen habe ich zum Geburtstag einer Freundin mitgenommen. Das Aufschneiden war nicht so einfach, weil der Teig sehr knusprig ist, aber irgendwie gehts schon, wenn man will :D

Das Urteil: Schoko-Overkill. Seeehr sättigend. Gar nicht mal so süß (es ist wenig Zucker drin, nur sehr viel Fett ...). Aber lecker! Die salzigen Nüsse stießen bei allen auf Begeisterung, aber ich fand sie ein bisschen zu salzig und würde nächstes Mal etwas Salz abreiben.
Mein Tipp: Lieber gekühlt servieren, damit die Füllung fest und nicht cremig ist, und besser in einer kleinen Form backen! Sonst ist man von einem ganzen Stück ziemlich überfordert ;)

Lg
Nria

Kommentare:

  1. Das ist aber eine köstliche Idee- und die Nüsse im Kuchen sind klasse.
    Viele Grüße Julia

    AntwortenLöschen